CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

DISCLAIMER

Our systems have detected that you are using a computer with an IP address located in the USA. If you are currently not located in the USA, please click “Continue” in order to access our Website.

Local restrictions - provision of cross-border services

Swissquote Ltd is authorised and regulated in the UK by the Financial Conduct Authority (FCA). Swissquote Ltd is not authorised by any US authority (such as the CFTC or SEC) neither is it authorised to disseminate offering and solicitation materials for offshore sales of securities and investment services, to make financial promotion or conduct investment or banking activity in the USA whatsoever.

This website may however contain information about services and products that may be considered by US authorities as an invitation or inducement to engage in investment activity having an effect in the USA.

By clicking “Continue”, you confirm that you have read and understood this legal information and that you access the website on your own initiative and without any solicitation from Swissquote Ltd.

If cookies are currently disabled on your computer, you will be required to continue accepting this legal information for every new page visited on this website. In order to avoid this, please enable cookies on your computer.

Research Market strategy
by Swissquote Analysts
Live Analysis

Lachs-Aktien gefragt, da die unerwartete Angebotsknappheit in Norwegen die Gewinne im zweiten Halbjahr 2019 ankurbeln dürfte

1

Nach einem eher verhaltenen ersten Quartal 2019 mit gedämpften Gewinnergebnissen dürften die Lachszüchter von den aktuellen Marktbedingungen profitieren. Denn Faktoren wie wärmere Temperaturen, ein geringeres Angebot und die Verbesserung der Infrastruktur sollten die Branche im zweiten Halbjahr 2019 unterstützen.

Im Hinblick auf die Ergebnisse für das zweite Quartal, die Ende August 2019 vorgelegt werden, wurde der Markt von Nachrichten überrascht, dass ein wärmeres Wetter die frühe Ausbreitung der Algenblüte an der Nordküste Norwegens begünstige. Die schnelle Ausbreitung der Algen betrifft derzeit insgesamt neun Unternehmen und beläuft sich auf einen kumulierten Verlust von schätzungsweise 8 Millionen geernteten Lachsen, was 40'000 Tonnen oder zwischen 1,50 - 3% der norwegischen Lachsexporte (260 Millionen Dollar) betrifft. Obgleich die Nachrichten die Frage aufwerfen, ob es nicht an der Zeit wäre, die norwegische Lachsernte in der Region unterzugewichten, scheint der Fall auf private Unternehmen beschränkt zu sein, da einige börsennotierte Unternehmen, die sich in abgelegeneren Regionen befinden, keine Verluste erlitten haben oder Zeit haben, der Bedrohung zu begegnen. Dementsprechend dürfte der starke Rückgang der Junglachsernte zu einer anhaltenden Verknappung führen, die die Preise im zweiten Halbjahr um 5% (NOK +2/kg) erhöhen könnte, da die Marktreaktion die Schlagzeilen untermauern sollte.

Norwegens zweitgrösster Produzent von Aquakulturen, SalMar, ist ein gutes Beispiel dafür. Obwohl das Unternehmen die Erwartungen im ersten Quartal 2019 mit einem EBIT von NOK 806,20 Mio. (+13,85%) enttäuscht hatte und damit unter der Konsensschätzung von NOK 890 Mio. blieb, verlor die Aktie seit den Quartalsergebnissen um 4%. Dennoch dürften die kontinuierlichen Investitionen von SalMar in produktivere Offshore-Lachszuchtinfrastrukturen und Produktionskapazitäten dem Unternehmen in den kommenden zwei Jahren weiteres Wachstum bescheren. Nicht nur der im Jahr 2015 eingeleitete Plan für nachhaltige Investitionen zum Ausbau der Junglachsproduktion stellt eine höhere Rentabilität in Aussicht, zumal das Betriebsergebnis pro Mitarbeiter mehr als dreimal so hoch ist wie das von Norwegens grösstem Produzenten Mowi, sondern auch die Bereitschaft, die Aktivitäten in Island zu verstärken, wo der Anteil am Landwirtschaftsunternehmen Arnalax auf 62% erhöht wurde, was den Weg zu einer höheren Produktivität in Zukunft ebnet.

Da die Nachfrage in den etablierten Märkten unabhängig von den aktuellen Handelsstreitigkeiten voraussichtlich lebhaft bleiben wird, gehen wir davon aus, dass die Rentabilität in der Lachsindustrie während des gesamten zweiten Halbjahres 2019 solide bleiben und nach oben überraschen sollte.

CH0434695018_4_CHF
CHF
Open
Close
High/Low /
Volume
Market
Ask
Bid
 
Live chat